Anlaufschwierigkeiten? - Hüftarthrose

Aktualisiert: Aug 20

Mühe die Socken anzuziehen? Schmerzen in der Leiste bei oder nach Belastung? Die Ursache könnte eine Hüftarthrose sein. Was eine Hüftarthrose ist und was man dagegen tun kann, erfährst Du hier in unserem Blog.

Hüftarthrose Radiuszwei in Oberwil BL

Bei der Hüftarthrose führt ein schleichender Abbau der Knorpelsubstanz zu Veränderungen im Gelenk. Dieser Prozess ist zunächst ein Teil des natürlichen Alterungsprozesses im Körper. Die Gelenke verändern im Laufe des Lebens ihre Form. Dies muss nicht zwingen zu Problemen führen. Jedoch können verschiedene Faktoren zu einer grösseren Schädigung oder zu einer aktivierten Arthrose führen. Hierbei entsteht eine Entzündung mit Schmerzen und Bewegungseinschräkungen. Anfangs sind hauptsächlich belastungsabhängige Schmerzen in der Leiste ein Hinweis auf ein Gelenksproblem. Später kommen auch morgendliche Anlaufbeschwerden, ausstrahlende Schmerzen bis zum Knie oder ins Gesäss, sowie Bewegungseinschänkungen dazu. In sehr fortgeschrittenen Fällen kommt es durch Schmerzen und Muskelschwäche zu Hinken und Geheinschränkungen.

Hüftarthrosen werden begünstigt durch Übergewicht, chronische Überbelastungen durch Sport oder Schwerstarbeit wie auch durch vorbestehende Schädigungen oder Fehlstellungen (z.B. eine Hüftdysplasie). Ungünstiger Lebensstil wie Bewegungsmangel, Stoffwechselprobleme und schlechte Ernährung haben einen Einfluss auf die Entstehung einer Arthrose. Genetische Prädisposition ist ebenfalls ein Faktor.


Was hilft bei einer Hüftarthrose? Bewegung ist nicht nur essentiell in der Prophylaxe einer Arthrose, sondern auch wenn die Arthrose schon Symptome macht. Bewegung hilft bei der Ernährung des Knorpels und verhindert einen Abbau der Belastbarkeit durch übermässiges Schonen des Gelenks. Physiotherapie hilft mit gezielten Übungen um die Beweglichkeit zu verbessern, die Schmerzen zu reduzieren. Eine Therapie umfasst ausserdem ein strukturierter Belastungsaufbau, um die Hüfte stärker und widerstandsfähiger machen.


In einigen Fällen ist der Strukturschaden an der Hüfte schon zu fortgeschritten: Wenn alle konservativen Therapien versagen, sollte ein Gelenksersatz in Betracht gezogen werden. Eine Hüftprothese ersetzt das kaputte Gelenk. Die Nachbehandlung der Operation umfasst eine längere Rehabilitationsphase. Die Gelenkbeweglichkeit und normalen Bewegungsabläufe müssen wieder eingeübt und die Muskulatur wieder aufgebaut werden. Auch hier nimmt die Physiotherapie eine zentrale Rolle ein.


In der Physiotherapie im radiuszwei helfen wir auch Dir gerne dabei Deine Hüfte wieder stark und beweglich zu machen.

Wir freuen uns auf Dich

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen